logoprintversion sloganprintversion
FAQPrivathaftpflicht

Häufige Fragen zur Privat-Haftpflichtversicherung

Haben Sie allgemeine Fragen zur Privat-Haftpflichtversicherung? Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie an dieser Stelle.

 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Was bedeutet "Haftpflicht"?

Haftpflicht bedeutet die Verpflichtung zum Schadenersatz nach den Grundsätzen des Zivilrechts. Das heißt, dass eine Person für den durch sie entstandenen Schaden aufkommen muss. Der Gesetzgeber regelt diese Ansprüche im § 823 des Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB).

"Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum, oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatze des daraus entstehenden Schadens verpflichtet". (§ 823 Abs. 1 BGB)

Die Verpflichtung, für einen entstandenen Schaden zu haften, kann unter Umständen ein Leben lang bestehen.
Damit diese Verpflichtung Sie nicht in den Ruin führt, kann eine entsprechende Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden.

 

Welche Leistungen erbringt die private Haftpflichtversicherung?

Die Privat-Haftpflichtversicherung kommt für Schäden auf, die der Versicherungsnehmer und die mitversicherten Personen anderen zufügen. Die Privat-Haftpflichtversicherung deckt die alltäglichen Risiken, denen man als Privatperson ausgesetzt ist, ab. Besondere Risiken für Lehrer, Erzieher und Tagesmütter, Tierhalter, Bauherren, Haus- und Grundbesitzer müssen gesondert versichert werden.

 
 zum Seitenanfang

Welche Personen sind versichert?

Hier kommt es speziell auf die gewählte Versicherungsform und das Deckungskonzept (Basis, Kompakt, Top) an. Im Versicherungsumfang der Familien-Haftpflichtversicherung ist die Familie haftpflichtversichert, d.h. auch der Ehegatte des Versicherungsnehmers, die unverheirateten Kinder (auch Stief-, Adoptiv- und Pflegekinder). Die volljährigen unverheirateten Kinder jedoch nur , solange sie sich noch in einer Schul- oder Berufsausbildung befinden (berufliche Erstausbildung - Lehre und/oder Studium -, nicht Referendarzeit, Fortbildungsmaßnahmen und dgl.) Bei Ableistung des Grundwehrdienst- oder Zivildienstes (einschließlich des freiwilligen zusätzlichen Wehrdienstes) vor, während oder im Anschluss an die Berufsausbildung bleibt der Versicherungsschutz bestehen.

Je nach gewähltem Deckungskonzept (KOMPAKT oder TOP) besteht für volljährige, unverheiratete Kinder Versicherungsschutz auch nach Beendigung der Schul-/Berufsausbildung bei vorliegender ArbeitsIosigkeit in unmittelbarem Anschluss an die Ausbildungsmaßnahme, und zwar bis zu einem Jahr, höchstens bis zum 30. Lebensjahr.
Die Mitversicherung eines im Haushalt lebenden alleinstehenden Elternteiles oder von vorübergehend in den Familienverbund eingegliederten Personen, z.B. Au-pair-Mädchen, Austauschschüler ist bei KOMPAKT und TOP auch gegeben.

Unverheiratete Partner und gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften, die in häuslicher Gemeinschaft leben, können eine gemeinsame Privat-Haftpflichtversicherung abschließen. Diese Partnerversicherung ist einer Familienversicherung gleichgesetzt.

 

Welche weiteren Haftpflichtrisiken des privaten Bereichs können noch abgedeckt werden?

Einige Risiken sind in der Privat-Haftpflichtversicherung nicht enthalten. Diese Risiken sollten Sie gesondert versichern.

Eine Extradeckung, die Sie bei der Gothaer erhalten können, wird benötigt für z.B.:

- die Tierhalterhaftpflicht
- die Bauherrenhaftpflicht
- die Gewässerschadenhaftpflicht
- die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht

 

Reicht die Privat-Haftpflichtversicherung für Wohneigentümer aus?

Gegenstand der Privat-Haftpflichtversicherung ist die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers als Privatperson, Aufsichtspflichtiger (Eltern) sowie als Mieter oder Inhaber einer Wohnung oder eines Einfamilienhauses
Wohnt in Ihrem Haus noch eine andere Partei, z.B. in einer Einliegerwohnung, so greift nicht jede Privat-Haftpflichtversicherung. Sie sollten dann eine eigene Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung abschließen. Die Einliegerwohnung gilt bei der Gothaer bei den Deckungskonzepten KOMPAKT und TOP bereits automatisch mitversichert.

Steht mir auch Geld zu, wenn meine eigenen Wertsachen betroffen sind?

Die Privathaftpflichtversicherung kommt normalerweise nur für die Schäden auf, die Sie anderen Personen oder Sachen zugefügt haben. Außerdem sind Schädigungen, die Sie selbst erleiden oder anderen vorsätzlich zufügen, durch die private Haftpflichtversicherung nicht abgedeckt. Um Ihre eigenen (Wert-)Gegenstände abzusichern, benötigen Sie z.B. eine Hausratversicherung.

 
 zum Seitenanfang

Was geschieht, wenn der verursachte Schaden höher ist als die abgeschlossene Deckungssumme?

Die Versicherungsgesellschaft leistet maximal in jedem Schadensfall bis zu der vereinbarten Deckungssumme. Sollte ein Schaden die Deckungssumme übersteigen, müssen Sie für die ausstehenden Forderungen selbst aufkommen. Vermeiden Sie daher eine solche Situation, indem Sie eine hohe Deckungssumme abschließen. Bei der Gothaer können Sie zwischen den Deckungssummen 1, 2, 3 und 6 Millionen EUR wählen.

 

Welche Schäden sind versichert?

Wenn eine aus dem Vertrag versicherte Person einen anderen Menschen fahrlässig verletzt oder schädigt, leistet das Versicherungsunternehmen üblicherweise für Personen-, Sach- und Vermögensschäden.
Wenn vorsätzlich gehandelt wurde, leistet eine Privat-Haftpflichtversicherung nicht.

Die Privat-Haftpflichtversicherung deckt die alltäglichen Risiken, denen man als Privatperson ausgesetzt ist, ab.

 

Ist nach einer Hochzeit der/die Ehepartner/in automatisch mitversichert?

Ehegatten, minderjährige und unverheiratete Kinder sind bei einer Familien-Haftpflichtversicherung automatisch mitversichert. Besteht allerdings nur eine Singleversicherung, so muss der Vertrag umgestellt werden, damit der Partner mitversichert ist.

 
 zum Seitenanfang

Wie sieht der Versicherungsschutz bei einer eheähnlichen Gemeinschaft aus?

Eine Änderung des Familienstandes muss dem Versicherer gemeldet werden. Ein Partner kann vertraglich eingeschlossen werden.
Die Versicherungswirtschaft macht weitestgehend keinen Unterschied zwischen verheirateten und unverheirateten Paaren. Hierzu zählen auch gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften. Sind Hausrat-, Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherung doppelt vorhanden, wenn das Paar zusammenzieht, ist meist eine Einigung auf einen gemeinsamen Versicherungsvertrag möglich. Dabei bleibt in der Regel der ältere der beiden Verträge bestehen.

 

Sind verursachte Schäden durch meine Kinder mitversichert?

In einem Familien-, Partner- und Single mit Kindvertrag sind die Kinder, die mit den Eltern in häuslicher Gemeinschaft leben, beitragsfrei mitversichert. Der Versicherungsschutz für die Kinder endet grundsätzlich mit deren Volljährigkeit, es sei denn, dass sie sich zu diesem Zeitpunkt noch in der Schul- oder in einer hieran unmittelbar anschließenden Berufsausbildung befinden. In diesem Fall bleibt der Versicherungsschutz bestehen. Dies gilt auch während einer Wartezeit (bis zu einem Jahr) zwischen Schulausbildung und dem nächsten Ausbildungsabschnitt sowie für die Dauer von Grundwehr- oder Zivildienst (auch für den freiwilligen zusätzlichen Wehrdienst).
Erst mit Beendigung von Lehre und/oder Studium besteht für Ihre Kinder ein eigener Haftpflichtversicherungsbedarf. Je nach Deckungskonzept kann bei einer anschließenden Arbeitslosigkeit des Kindes der Versicherungsschutz ein Jahr fortbestehen, maximal bis zum 30. Lebensjahr.(KOMPAKT/ TOP) Außerdem endet die Mitversicherung in der elterlichen Privathaftpflicht stets dann, wenn das Kind heiratet.

 

Der Schadensfall ist eingetreten, was muss ich tun?

Wenn ein Schadensfall eingetreten ist, sind einige Regeln zu beachten, damit Sie schnell den vereinbarten Schadensersatz erhalten.
Der Versicherer sollte unverzüglich über einen Schaden informiert werden. Dafür gibt es sogar Fristen: Laut Versicherungsvertragsgesetz (VVG) muss die Anzeige des Versicherungsfalles im Bereich der Haftpflichtversicherung binnen einer Woche erfolgen (§ 153 VVG). Angaben über die Frist für die Schadensmeldung finden Sie auch in den jeweiligen Versicherungsbedingungen.
Nach der Meldung des Versicherungsfalles ist der Versicherungsnehmer verpflichtet, alle relevanten Informationen über den Schadenshergang dem Versicherer mitzuteilen sowie für eine Begrenzung des Schadens zu sorgen.

Besonders wichtig ist, dass der Versicherungsnehmer nicht berechtigt ist, ohne vorherige Zustimmung des Versicherers einen Haftpflichtanspruch ganz oder teilweise anzuerkennen oder zu befriedigen. Er kann hierdurch seinen Versicherungsschutz gefährden.

 

Tritt der Versicherungsschutz auch im Ausland ein?

Die Haftpflichtversicherung schützt Sie auch bei Aufenthalten im Ausland weltweit. Innerhalb Europas sind Sie bei der Gothaer bei den Deckungskonzepten KOMPAKT und TOP bei einem Auslandsaufenthalt zeitlich unbegrenzt versichert. Außerhalb Europas ist der Versicherungsschutz auf ein Jahr begrenzt.

 

Welche Deckungssumme sollte man in der Haftpflichtversicherung abschließen?

Schadenersatzansprüche können vor allem bei Personen- und Sachschäden leicht in die Zehntausende gehen, im schlimmsten Fall aber auch eine Millionen Euro und mehr erreichen. Es ist daher empfehlenswert, dass man eine hohe Deckungssumme wählt. Bei der Gothaer können Sie zwischen den Deckungssummen 1, 2, 3, und 6 Mio. EUR wählen.

 
 zum Seitenanfang